Solvium Holding nennt keine Ergebnisse der ConRendit-​Investments

Auf seiner In­ter­net­seite “In­vest­mentcheck” ver­öf­fent­lichte Herr Stefan Loipfinger am 25.02.2020 einen Artikel über ver­schiedene ConRendit-​Investments und deren Mut­tergesell­schaft, der Solvium AG. Nachfol­gend ein kur­zer Aus­schnitt:

Es gibt zwei Hauptrisiken bei struk­tur­ier­ten In­vest­ments: Das Markt- und das Man­age­mentrisiko. Bei il­li­quiden As­sets steigt die Bedeu­tung des Man­age­mentrisikos massiv an. De­shalb ist gerade hier der Track-​Record un­ver­zicht­bar. Was hat ein ver­ant­wort­licher Man­ager in der Ver­gan­gen­heit für An­leger geleistet? Wenn er gut ist, hat er nichts zu ver­stecken und geht auch mit Prob­le­men of­fen um. Tut er das nicht, dann soll­ten An­leger vor­sichtig sein. Sie tref­fen eine mittel- bis lang­fristige An­lageentscheidung, die enormes Ver­trauen er­fordert. Olaf Will, Vor­stand der Solvium Hold­ing AG sieht das of­fen­bar an­ders. Er mauert bei Fra­gen zu den Ergeb­n­is­sen der ConRendit-​Anlagen.”
Quelle: Ak­tions­bund

Copyright © Schirp & Partner Solicitors | Legal Notice | Privacy Statement
Zum Seitenanfang