MPC Reefer-​Flottenfonds 1 und 2

Die im Jahre 2006 und 2007 von der MPC auf­ge­leg­ten Reefer-​Flottenfonds sind beide in wirt­schaft­li­che Schief­lage ge­ra­ten. Den An­le­gern droht ein To­tal­ver­lust.

Im MPC Reefer-​Flottenfonds 1 wurde An­fang 2013 mehr­heit­lich eine Ka­pi­tal­erhö­hung in Höhe von 15 % be­zo­gen auf das Kom­man­dit­ka­pi­tal be­schlos­sen. Im Au­gust 2013 be­trug der Plat­zie­rungs­stand nach Aus­kunft der MPC rd. 4,9 Mio. Euro. Da­mit ist zwar das Über­le­ben der Ge­sell­schaft mit ho­her Wahr­schein­lich ge­si­chert, An­le­ger er­hal­ten aber vor­aus­sicht­lich bis 2020 keine wei­te­ren Aus­schüt­tun­gen, da Aus­zah­lun­gen aus­schließ­lich auf das ge­zeich­nete Neu­ka­pi­tal vor­ge­se­hen sind. Im MPC Reefer-​Flottenfonds 2 konnte eine Ka­pi­tal­erhö­hung wie beim Ree­fer Flot­ten­fonds 1 nicht durch­ge­setzt wer­den. Aus die­sem Grund wurde ein Re­struk­tu­rie­rungs­kon­zept be­schlos­sen.

Auf­grund vie­ler Man­dan­ten­an­fra­gen ha­ben wir in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Ak­ti­ons­bund Ak­ti­ver An­le­ger e.V. im Rah­men der durch­ge­führ­ten Fonds­re­cher­che ei­nige — aus un­se­rer Sicht — gra­vie­rende Pro­spekt­feh­ler ge­fun­den.

Na­ment­lich sind die An­kaufs­preise auf­grund nicht of­fen­ge­leg­ter Zwi­schen­ge­winne der Sea­trade zu hoch ge­we­sen und das bei Pro­spekt­her­aus­gabe herr­schende Markt­um­feld wurde un­voll­stän­dig und falsch be­schrie­ben. Auch die kal­ku­lier­ten Schiffs­be­triebs­kos­ten wur­den zu nied­rig an­ge­setzt. Da­ne­ben ha­ben wir wei­tere Pro­spekt­feh­ler ge­fun­den.

Auf­grund der feh­ler­haf­ten Pro­spekt­aus­sa­gen ste­hen nach un­se­rer Über­zeu­gung den An­le­gern An­sprü­che aus Pro­spekt­haf­tung im wei­te­ren Sinn ge­gen­über al­len Unternehmen/​Personen zu, mit de­nen diese im Zu­sam­men­hang mit der Fonds­be­tei­li­gung ei­nen di­rek­ten Ver­trag ge­schlos­sen ha­ben und die als Grün­dungs­ge­sell­schaf­ter von An­fang an ein­be­zo­gen wa­ren.

Öl­platt­form MPC De­ep­sea Oil Ex­plo­rer GmbH & Co. KG

Bei der MPC De­ep­sea Oil Ex­plo­rer GmbH & Co. KG han­delt es sich um eine Be­tei­li­gung an ei­ner mo­bi­len Tiefsee-​Halbtaucher-​Erkundungsplattform, die es Öl­un­ter­neh­men er­mög­licht, in sehr gro­ßen Was­ser­tie­fen nach Öl- und Gas­vor­kom­men zu su­chen. Die An­le­ger sind dem Fonds größ­ten­teils im Jahr 2009 bei­getre­ten.
Die Prü­fung des Fonds­pro­spek­tes hat er­ge­ben, dass die­ser in we­sent­li­chen Tei­len un­voll­stän­dig und ir­re­füh­rend ist. Nach hie­si­gem Da­für­hal­ten ist der Pro­spekt ins­be­son­dere feh­ler­haft in der Dar­stel­lung der Mit­tel­ver­wen­dung und -her­kunft. Dar­über hin­aus täuscht er über den An­teil der nicht wert­bil­den­den Kos­ten auf der Ebene der Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft. Au­ßer­dem hal­ten wir die Er­läu­te­run­gen im Pro­spekt be­züg­lich der Fi­nan­zie­rungs­struk­tur und der Mit­tel­ver­wen­dung der Fonds­gel­der auf Ebene der Ei­gen­tü­me­rin für falsch.

Da eine au­ßer­ge­richt­li­che Ei­ni­gung fehl­ge­schla­gen ist, emp­feh­len wir un­se­ren Man­dan­ten nun, ihre An­sprü­che im Rah­men ei­nes Kla­ge­ver­fah­rens durch­zu­set­zen. Der An­spruch rich­tet sich auf eine Rück­ab­wick­lung der Be­tei­li­gung: Die ge­richt­li­che Durch­set­zung der Scha­dens­er­satz­an­sprü­che ge­gen die Grün­dungs­kom­man­di­tis­ten hal­ten wir für er­folgs­ver­spre­chend.

Soll­ten Sie selbst be­trof­fen sein, wen­den Sie sich bitte an uns: Wir be­ant­wor­ten gerne Ihre Fra­gen!

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang