Ver­brau­cher­freund­li­ches Ur­teil des BGH zu Preis­klau­seln in Dar­le­hens­ver­trä­gen – For­dern Sie un­zu­läs­sige Zinscap-​Prämie zu­rück!

Der Bun­des­ge­richts­hof hat mit ak­tu­el­lem Ur­teil er­neut eine in Dar­le­hens­ver­trä­gen durch Ban­ken häu­fig ver­wen­dete Preis­klau­sel als un­wirk­sam ein­ge­stuft. Dar­le­hens­neh­mer kön­nen dem­nach un­zu­läs­sig er­ho­bene Zins­si­che­rungs­ge­büh­ren oder auch die Zinscap-​Prämie zu­rück­for­dern.

Bei ei­ner Zins­si­che­rungs­ver­ein­ba­rung wird der va­ria­ble Zins­satz nach oben und un­ten be­grenzt, dies lässt sich die Bank na­tür­lich ent­loh­nen. Der Bun­des­ge­richts­hof ent­schied nun, dass Fol­gende von ei­ner Bank ver­wen­dete und für Dar­le­hens­ver­träge mit ei­nem va­ria­blen Zins­satz vor­for­mu­lierte Klau­seln im Ge­schäfts­ver­kehr mit Ver­brau­chern un­wirk­sam sind:

„Zinscap-​Prämie: …% Zins­satz p.a. …% va­ria­bel*

*Bis zum … be­trägt der Zins­satz min­des­tens …p.a. und höchs­tens …p.a.

Die oben an­ge­führte Zinscap-​Prämie ist so­fort fäl­lig.“

und

„Zins­si­che­rungs­ge­bühr: …% Zins­satz p.a. …% va­ria­bel*

*Bis zum … be­trägt der Zins­satz min­des­tens …p.a. und höchs­tens …p.a.

Die oben an­ge­führte Zinscap-​Prämie ist so­fort fäl­lig.“

Bei den an­ge­foch­te­nen Klau­seln über ein ge­son­der­tes lauf­zeit­un­ab­hän­gi­ges Ent­gelt für die Be­gren­zung der Zins­höhe han­delt es sich um vor­for­mu­lierte All­ge­meine Ge­schäfts­be­din­gun­gen, ein „Aus­han­deln“ der Zins­si­che­rungs­ge­bühr war für den Ver­brau­cher nicht mög­lich.

Laut den zu­tref­fen­den Aus­füh­run­gen des Bun­des­ge­richts­hofs wei­che die Bank da­bei in un­zu­läs­si­ger Weise vom ge­setz­li­chen Leit­bild des Dar­le­hens­ver­tra­ges ab. Folge sei eine un­an­ge­mes­sene Be­nach­tei­li­gung des Ver­trags­part­ners. Denn der Bank­kunde be­zahle be­reits mit den re­gu­lä­ren Dar­le­hens­zin­sen für die Ge­wäh­rung des Dar­le­hens.

Jetzt Zinscap-​Prämien zu­rück­for­dern

Viele Ban­ken und Spar­kas­sen, u.a. auch die apo­Bank, ha­ben un­wirk­same Ge­büh­ren ge­gen­über ih­ren Bank­kun­den er­ho­ben. Wir prü­fen gern im Rah­men ei­ner kos­ten­lo­sen und un­ver­bind­li­chen Erst­prü­fung, ob Sie Zins­si­che­rungs­ge­büh­ren zu­rück­for­dern kön­nen. Bitte über­sen­den Sie uns hier­für Ih­ren Dar­le­hens­ver­trag (nicht äl­ter als 10 Jahre) samt der All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen der Bank an tischner@​schirp.​com.

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang