SWR Markt­check: Alex­an­der Temiz über die Mög­lich­keit des Wi­der­spruchs von Lebensversicherungen

Le­bens­ver­si­che­rung kün­di­gen? Prü­fen Sie zu­nächst die Mög­lich­keit des Widerspruchs

Die Le­bens­ver­si­che­rung als Al­ters­vor­sorge ist durch die ak­tu­elle Nied­rig­zins­phase ins Wan­ken ge­ra­ten. Ver­si­che­rer wol­len im­mer häu­fi­ger be­stehende Ver­träge los­wer­den und an so­ge­nannte Ab­wick­lungs­un­ter­neh­men ver­kau­fen… Hin­ter de­nen ste­cken oft aus­län­di­sche In­ves­to­ren. Viele Ver­si­cherte re­agie­ren dem­entspre­chend ver­un­si­chert, da es sich schlecht ab­schät­zen lässt, wie sol­vent diese Un­ter­neh­men in 20,30 Jah­ren sein wer­den. Die Bun­des­fi­nanz­auf­sicht Ba­Fin über­prüft zwar mög­li­che Ver­käufe und muss ei­nem Ver­kauf erst zu­stim­men, sie über­prüft al­ler­dings nur, ob die ga­ran­tier­ten Leis­tun­gen dau­er­haft ein­ge­hal­ten wer­den. Ob die Un­ter­neh­men et­waige Über­schuss­zah­lun­gen eben­falls leis­ten kön­nen, spielt für die Über­prü­fung keine Rolle.

Was kön­nen Kun­den tun, de­ren Ver­si­che­rung ver­kauft wer­den soll?

Über die­ses Thema be­rich­tete der SWR am 07.11.2017 in der Sen­dung Markt­check. Rechts­an­walt Alex­an­der Temiz, Fach­an­walt für Ka­pi­tal­markt­recht, war an den Dreh­ar­bei­ten zu die­sem Bei­trag be­tei­ligt und klärt Ver­brau­cher über die Mög­lich­keit des Wi­der­spruchs auf. Alex­an­der Temiz ist seit 2010 als Rechts­an­walt in un­se­rer Kanz­lei im Be­reich des Ka­pi­tal­an­la­ge­rechts tätig.

Co­py­right © Schirp & Part­ner Rechts­an­wälte | Im­pres­sum | Da­ten­schutz­er­klä­rung
Zum Seitenanfang