Bank­recht

Wir be­ra­ten Sie zu al­len bank­recht­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen.

Im Rah­men un­se­rer an­walt­li­chen Be­ra­tung hel­fen wir Ih­nen, Fra­gen und Strei­tig­kei­ten bei Kre­dit­ver­trä­gen und Bürg­schaf­ten, bei Wert­pa­pier­käu­fen so­wie bei Um­schul­dungs­ver­fah­ren in Ih­rem Sinne zu klä­ren. Vor dem Hin­ter­grund ak­tu­el­ler Recht­spre­chung se­hen sich viele Ver­brau­cher der­zeit ins­be­son­dere mit Mög­lich­kei­ten der Dar­le­hens­kün­di­gung kon­fron­tiert. Auch hierzu be­ra­ten wir Sie gern. Dar­über hin­aus un­ter­stüt­zen wir Sie bei Fra­gen zur Ver­mö­gens­ver­wal­tung oder zu Fi­nanz­in­stru­men­ten, ebenso wie bei Fi­nan­zie­rungs­ver­hand­lun­gen mit Ban­ken und Kre­dit­in­sti­tu­ten.

Ins­be­son­dere SWAP-​Geschäfte stel­len In­stru­mente im Rah­men grö­ße­rer Kre­dit­enga­ge­ments und/​oder Im­mo­bi­li­en­pro­jekte dar. Sie sol­len vor­wie­gend der Zins­last­mi­ni­mie­rung die­nen, wer­den je­doch oft in Un­kennt­nis der mit ih­nen ver­bun­de­nen Chan­cen und Ri­si­ken ab­ge­schlos­sen. Hier prü­fen wir im Rah­men ei­ner au­ßer­ge­richt­li­chen und auch ggf. ge­richt­li­chen Ver­tre­tung An­sprü­che und Exit-​Möglichkeiten ge­gen­über Kre­dit­in­sti­tu­ten. An­le­gern kommt da­bei v.a. ein Ur­teil des Bun­des­ge­richts­ho­fes (Ak­ten­zei­chen XI ZR 33/10) zu­gute: Denn auch bei SWAP-​Verträgen gel­ten die all­ge­mei­nen Re­geln zur Auf­klä­rung im Zu­sam­men­hang mit An­la­ge­mo­del­len.

Wir über­neh­men für Sie fol­gende Leis­tun­gen:

  • Durch­set­zung von Scha­dens­er­satz­an­sprü­chen aus feh­ler­haf­ter Ver­mö­gens­ver­wal­tung
  • Prü­fung und ggf. Rück­ab­wick­lung von SWAP-​Geschäften
  • Wi­der­ruf von Dar­le­hen
  • Be­glei­tung von Fi­nan­zie­rungs­ver­hand­lun­gen

News

An­le­ger­schutz­brief an alle Mit­glie­der ver­schickt

Die ak­tu­elle Aus­gabe des An­le­ger­schutz­brie­fes ist un­se­ren Mit­glie­dern per Post zu­ge­sandt wor­den: • Vor­wort und Über­blick über die ak­tu­el­len Ent­wick­lun­gen • Bun­des­ge­richts­hof schränkt Ver­tei­di­gungs­mög­lich­kei­ten von Kom­man­di­tis­ten bei In­an­spruch nahme durch den In­sol­venz­ver­wal­ter wei­ter ein…

Kaiserin-​Augusta-​Hof: Ge­sell­schaf­ter sol­len ein wei­te­res Mal blu­ten

Die Kanz­lei Schirp & Part­ner Rechts­an­wälte mbB ver­tritt zahl­rei­che Ge­sell­schaf­ter der Kaiserin-​Augusta-​Hof Grund­stücks­ge­sell­schaft b.R., die vom In­sol­venz­ver­wal­ter Hin­richs auf­ge­for­dert wor­den sind, ge­samt­schuld­ne­risch 396.783,98 Euro an ihn zu zah­len…

Schock für Mil­lio­nen Kun­den der Ge­ne­rali

Ge­ne­rali ver­kauft Le­bens­ver­si­che­rungs­sparte Wie am 6. Juli 2018 be­kannt wurde, ver­kauft die Ge­ne­rali 89,9 Pro­zent der Ge­ne­rali Le­ben…

pu­blity Per­for­mance Fonds 6, 7 und 8

In­ter­es­sen­kon­flikte bei pu­blity Per­for­mance Fonds – was tut die Ver­wahr­stelle CACEIS? Der pu­blity Per­for­mance Fonds Nr. 6 mel­det rät­sel­hafte..

P&R: Stel­lung­nahme zur Pres­se­mit­tei­lung vom 25. Juni 2018

Die vor­läu­fi­gen In­sol­venz­ver­wal­ter ha­ben eine neue Pres­se­mit­tei­lung in Sa­chen P&R ver­öf­fent­licht: http://​www​.fracht​con​tai​ner​-inso​.de….

Wel­che Leh­ren sind aus dem P+R Skan­dal zu zie­hen?

Rechts­an­walt Dr. Wolf­gang Schirp über die Pflich­ten und Ver­ant­wor­tung der Auf­sichts­be­hörde Ba­Fin – Vor­trag beim The­men­tag Geld­an­lage „ Wel­che Leh­ren sind aus dem P+R Skan­dal zu zie­hen?“ ver­an­stal­tet von…

Alle Meldungen »

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang