Neue Renten- und Pen­si­ons­be­steue­rung

Anwalt Berlin RentenbesteuerungWei­tere 1,3 Mil­lio­nen wer­den zur Kasse ge­be­ten Hun­der­tau­sende Rent­ner und Pen­sio­näre er­hal­ten in den nächs­ten Wo­chen und Mo­na­ten Briefe vom Fi­nanz­amt. Sie wer­den auf­ge­for­dert, ihr Ein­kom­men of­fen zu le­gen. Mit in Kraft tre­ten des Al­ters­ein­künf­te­ge­setz zum 1. 1. 2005 wurde ein gra­vie­ren­der Sys­tem­wech­sel in der Be­steue­rung der Ren­ten so­wie in der steu­er­li­chen Be­hand­lung der Al­ters­vor­sor­ge­auf­wen­dun­gen voll­zo­gen. Um­fang­rei­che Kon­troll­maß­nah­men, wie bei-​spielsweise die Ren­ten­be­zugs­mit­tei­lun­gen der Ver­si­che­rungs­trä­ger an die Fi­nanz­äm­ter, wur­den ein­ge­führt. Be­dingt durch die neuen Kon­troll­mög­lich­kei­ten der Fi­nanz­ver­wal­tung wer­den sich nicht we­nige Rent­ner we­gen steu­er­li­cher ”Ver­säum­nisse“ (der letz­ten Jahre) un­an­ge­neh­men Nach­fra­gen bis hin zur Straf­ver­fol­gung aus­ge­setzt se­hen. An­der­seits gibt es viele Rent­ner, die auf­grund die­ser ”Ver­säum­nisse“ dem Staat Geld ge­schenkt ha­ben, wel­ches es – so­weit es mög­lich ist – zu­rück­zu­for­dern gilt. Bis­her muss­ten ca. 2 Mil­lio­nen Rent­ner Steuer zah­len, nach Schät­zung des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums wer­den ab 2005 wei­tere 1,3 Mil­lio­nen zur Kasse ge­be­ten. In Folge der jähr­lich stei­gen­den Ren­ten­be­steue­rung wird sich diese Zahl in Zu­kunft wei­ter er­hö­hen. Der Informations- und Be­ra­tungs­be­darf ist auf­grund die­ser Neu­re­ge­lun­gen sehr groß.

Neu­sel, Ti­bet, Kath­rin Ar­ro­cha und Sig­rid Beyer: Neue Renten- und Pen­si­ons­be­steue­rung. Linde: Wien 2006, ISBN 3- 7093-0118-1.

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang