ECI-​Fonds XVII: Musterentscheid verurteilt TB Treuhand GmbH, Rieck und Moosmann

Das Ober­lan­des­ge­richt Celle hat am 11. De­zem­ber 2019 im Ka­pi­tal­an­le­ger­mus­ter­ver­fah­ren mit sei­nem Mus­ter­ent­scheid das Vor­lie­gen von min­des­tens drei Pro­spekt­feh­lern im Pro­spekt der En­ergy Ca­pi­tal In­vest Ver­wal­tungs­ge­sell­schaft mbH zum US Öl- und Gas­fonds XVII GmbH & Co. KG be­stä­tigt (hier das Do­ku­ment als PDF: 9 Kap 4/19). Da­mit stellte der Se­nat fest, dass so­wohl die TB Treu­hand GmbH als auch Kay Rieck und Mat­thias Moos­mann grund­sätz­lich zum Scha­dens­er­satz ge­gen­über den kla­gen­den An­le­gern ver­pflich­tet sind.

Noch ist der Mus­ter­ent­scheid je­doch nicht rechts­kräf­tig, denn es ist sehr wahr­schein­lich, dass die Mus­ter­be­klag­ten ge­gen die Ent­schei­dung des Ober­lan­des­ge­rich­tes Celle Rechts­be­schwerde beim Bun­des­ge­richts­hof ein­le­gen bzw. be­reits ein­ge­legt ha­ben.

Die festgestellten Prospektfehler

Das Ober­lan­des­ge­richt Celle sieht im feh­len­den Hin­weis auf die 2011 durch die US-​Behörden ver­hängte Straf­zah­lung ge­gen die ope­ra­tiv tä­tig wer­dende Fu­rie Ope­ra­ting Alaska LLC in Höhe von 15 Mio. US-$, in der Dar­stel­lung der pro­gnos­ti­zier­ten Explorations- und För­derer­folge „ins Blaue hin­ein und ohne nach­voll­zieh­bare Grund­lage“ so­wie in der fal­schen Dar­stel­lung des Sub­ven­ti­ons­sys­tems in Alaska Pro­spekt­feh­ler.

Übertragbarkeit auf weitere ECI-​Fonds

Die vom Ober­lan­des­ge­richt Celle fest­ge­stell­ten Pro­spekt­feh­ler beim ECI-​Fonds XVII sind auf wei­tere ECI-​Fonds über­trag­bar – ihre Pro­spekte sind na­hezu iden­tisch.

Verhandlung vor dem Landgericht Hamburg am 12. Dezember 2019

Der po­si­tive Mus­ter­ent­scheid des Ober­lan­des­ge­rich­tes Celle wurde nur ei­nen Tag vor der münd­li­chen Ver­hand­lung am 12. De­zem­ber 2019 vor dem Land­ge­richt Ham­burg ver­kün­det, je­doch noch nicht ver­öf­fent­licht. Aus die­sem Grund konnte er nicht im Rah­men der münd­li­chen Ver­hand­lung er­ör­tert wer­den. Al­ler­dings stellte das Land­ge­richt Ham­burg in Aus­sicht, sich durch­aus am Mus­ter­ent­scheid ori­en­tie­ren zu wol­len.

Bis zu ei­ner rechts­kräf­ti­gen Ent­schei­dung im Mus­ter­ver­fah­ren wur­den die Ver­fah­ren vor dem Land­ge­richt Ham­burg ru­hend ge­stellt, kön­nen aber je­der­zeit wie­der auf­ge­nom­men wer­den, so­bald dies sinn­voll er­scheint.

Handlungsempfehlung

Soll­ten wir für Sie be­reits Klage vor dem Land­ge­richt Ham­burg er­ho­ben ha­ben, ist von Ih­nen ge­gen­wär­tig nichts wei­ter zu ver­an­las­sen. So­bald wir die Ver­fah­ren wie­der auf­neh­men, wer­den wir Sie in­for­mie­ren.

Falls Sie Ihre An­sprü­che aus den ECI-​Fonds bis­her noch nicht ein­ge­klagt ha­ben, so kön­nen Sie sich gerne an uns wen­den. Wir prü­fen für Sie, ob eine Scha­dens­er­satz­klage noch in Be­tracht kommt. Ihre An­sprü­che sind hin­sicht­lich der vom Ober­lan­des­ge­richt Celle an­ge­nom­me­nen Pro­spekt­feh­ler nach un­se­rem Da­für­hal­ten noch nicht ver­jährt und könn­ten da­her noch ein­ge­klagt wer­den. Dies gilt für die ECI-​Fonds XI, XIII, XIV, XV und XVII.

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang